Therapie

Therapie

Ernährung

Nach Erstellung eines Ernährungsprotokolls ist es leicht, die „Sünden“ zu identifizieren

und eine Modifikation des Lebensstils zu erarbeiten.


 

 


Medikamentös

Reicht eine Ernährungsumstellung nicht aus, um die entsprechenden Zielwerte
(Tabelle) zu erreichen, so ist eine zusätzliche (Kombinations-) medikamentöse Therapie

erforderlich.

Ist bereits ein Gefäßereignis eingetreten, ist die medikamentöse Therapie sofort

einzuleiten und lebenslang (unter regelmäßiger Kontrolle) beizubehalten.

Zielwerte der Lipidtherapie

Parameter

Vorbeugung

Therapie

CH

< 200

< 160

HDL

> 50

> 50

LDL²

< 130

< 100

CH/HDL

< 5

< 3

TG

< 200

< 200

Lp(a)

< 30

< 30

non-HDL-CH*²

< 160

< 130

non HDL-Lp**²

< 190

< 160


CH = Cholesterin;
HDL = high-density Lipoprotein;
LDL = low-density Lipoprotein;
TG= Triglyceride;
Lp(a) = Lipoprotein(a);
alle Grenzwerte (außer CH/HDL) in mg/dl;
CH: 1 mmol/l = 38.7 mg/dl;
TG: 1 mmol/l = 88.6 mg/dl;

*non-HDL-Cholesterin (Cholesterin – HDL-Cholesterin) ist zur Risikobewertung

(Abschätzung eines künftigen Gefäßereignisses bzw. Todes) besser als LDL-

Cholesterin einfach und billig zu bestimmen;

** die Einbeziehung von Lp(a), für das ein Wert von max. 30 mg/dl
angenommen wird, erlaubt am besten, das Risiko eines erhöhten Lp(a)
für die Therapieentscheidung zu berücksichtigen;

¹optimal: < 150; ²30-er Regel (Differenz Primär- vs. Sekundärprävention)


 

 


Lipoproteinapherese

Bei jenen Patienten (extrem seltene Fälle), bei denen mit einer Ernährungs - und

kombinierten medikamentösen Therapie die entsprechenden Zielwerte nicht erreicht

werden können, ist eine Lipoproteinapherese (Blutwäsche) erforderlich.


Diese wird im Regelfall in wöchentlichen Abständen an spezialisierten Zentren, wie u.a.

bei ATHOS - durchgeführt.


 

 

Powered by CMSimple | Designed by JUSTGRAPHICS e.U. | Login